Zu Deutsch steht die Inschrift für „In deinen Mauern herrsche Eintracht und öffentliches Wohlergehen“. 1566 wurde das Steintor, Teile der Stadtmauer und des Lagebusch­turmes auf Befehl des Herzogs Johann Albrecht I. nieder­gerissen, weil Rostock den formalen Huldigungseid verweigerte. Dieser Schriftzug ist als Inschrift auf dem Steintor von Rostock zu sehen. Give good old Wikipedia a great new look: Cover photo is available under {{::mainImage.info.license.name || 'Unknown'}} license. Steintor Rostock Das ursprüngliche Steintor entstand im Jahr 1279 im Süden der Stadt und gehörte neben dem Kröpeliner Tor, dem Petri- und dem Mühlentor zu den vier Haupttoren Rostocks. Das Steintor - Rostocker Stadttor. Rostock ist in der Liste der historischen Höhepunkte Deutschlands mit 16 fantastischen Reisezielen aufgeführt, die es in diesem Land zu besuchen gilt. Werte und Materialien der 20 Euro Gedenkmünze „800 Jahre Hansestadt Rostock“ Nachdem Rostock Johann Albrecht I. den formalen Huldigungseid verweigerte, zog dieser mit 500 Reitern durch das Steintor in die Stadt und ließ 1566 das Steintor, dessen Vortor, den Zwingerhof mit seinem Tor, ei… Bei Auseinandersetzungen Rostocks 1565 mit Schwerin ging es unter anderem um die Einführung einer Bieraktie zugunsten der Herzöge. 1. Wir sagen dir, bei welchen Orten du unbedingt mal vorbeischauen solltest. Es befindet sich an der ehemaligen Ostgrenze der Stadt und einem der heutigen größten Verkehrsknotenpunkte Rostocks. Enthaltene Themen: Mecklenburg-Vorpommern, Sage, Volkssage, Rostock, Steintor, Inschrift, Wahlspruch, Gewohnheit, Wahrzeichen, Wappenschild Unsere Vorfahren hatten die löbliche Gewohnheit, irgend einen schönen sinnreichen Spruch, etwa einen Bibel- oder Liedervers, den sie sich zum Wahlspruche genommen, über die Pforte ihres Hauses zu schreiben. Would you like to suggest this photo as the cover photo for this article? Das ab dem 16. Steintor Rostock Das Steintor wurde im Stil der niederländischen Renaissance (1574-1577) auf den Grundmauern des ehemals gotischen südlichen Haupttores errichtet. Jahrhundert erbaute Steintor ist neben dem Kröpeliner Tor eines der schönsten und bekanntesten Wahrzeichen Rostocks. Laut Überlieferungen war das Steintor ein hohes, schlankes Stadttor von ähnlicher Größe und Gestalt wie das heute wesentlich bekanntere Kröpeliner Tor. 800 Jahre ist Rostock schon alt. Das Steintor wurde im niederländischen Renaissancestil erbaut. Weltkrieg zerstört. Man verhandelt dort Fälle aus dem gesamten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Es gehörte neben dem Kröpeliner Tor, dem Petri- und Mühlentor zu den vier Haupttoren der Stadt und war Teil der 22 zum einstigen Mauerring gehörenden Tore. Das Steintor wurde im Stil der niederländischen Renaissance (1574–1577) auf den Grundmauern des ehemals gotischen südlichen Haupttores errichtet. (1823-1883) für die Landstände erbaut. Reiseführer Rostock Steintor . Nordseite ist reichhaltig verziert. 1566 wurde das Steintor, Teile der Stadtmauer und des Lagebuschturmes auf Befehl des Herzogs Johann Albrecht I. niedergerissen, weil Rostock den formalen Huldigungseid verweigerte. ... Darunter die Inschrift "Sit intra te concordia et publica felicitas" - (In deinen Mauern herrsche Eintracht und öffentliches Wohlergehen). Knapp 300 Jahre später, im Jahr 1565 wurde es bei einer Auseinandersetzung mit Schwerin geschliffen. Neben dem Steintor liegt das Ständehaus, 1889-93 von Gotthilf Ludwig Möckel (1838-1915) im Auftrag von Großherzog Friedrich Franz II. Südseite ist einfach gestaltet. Es gehörte neben dem Kröpeliner Tor , dem Petri- und Mühlentor zu den vier Haupttoren der Stadt und war Teil der 22 zum einstigen Mauerring gehörenden Tore. Es wurde im Zuge der Errichtung einer Befestigung der Stadt Rostock mit Mauern, Türmen und Toren gebaut, nachdem sich die … 1. Sie beschränkt sich auf die Erfassung der Objekte im öffentlichen Raum. Seit dem prangt auch die Inschrift: Sit intra te concordia et publica felicitas auf der zur Stadt gewandten Seite. Die der Stadt zugewandte Fassade ist mit wunderschönen Wappen und einer Inschrift versehen, die besagt: „Im Inneren herrscht die Harmonie und das Wohlergehen der Bevölkerung!“ Der älteste Abdruck hängt an einer Original=Urkunde von S. Gertruden=Tage 1443 im Stats=Archive zu Schwerin. Jahrhunderts. You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo. Zu den Landständen gehörten neben der Ritterschaft auch der Klerus und die Städte. Sehenswertes - Das ab dem 16. Zwischen 2 goldenen Löwen sind 3 historischen Wappen zu sehen. Your input will affect cover photo selection, along with input from other users. Steintor (Rostock) Das Steintor in seiner heutigen Form ist ein 1574 bis 1577 im Renaissance -Baustil errichtetes Tor im Süden der historischen Rostocker Stadtbefestigung . Das Steintor in seiner heutigen Form ist ein 1574 bis 1577 im Renaissance-Baustil errichtetes Tor im Süden der historischen Rostocker Stadtbefestigung. Die der Stadt abgewandte Seite des Steintors. For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for, Note: preferences and languages are saved separately in https mode. Aber nicht nur Altes lockt Besucher an. Eine Bus- und Straßenbahnhaltestelle trägt seinen Namen. In einem kleinen Rechteck sind das Stadt- und das Landeswappen zu sehen. Bildunterschrift: Mann mit dem Rundbrot bei Nacht am Rostocker Steintor Text, Foto: Dr. Hartmut Schmied, www.hartmut-schmied.com Weitere Sagen und Legenden zu Rostock und Umgebung in: Hartmut Schmied, Geister, Götter, Teufelssteine. Vom Universitätsplatz aus ist man zu Fuß in weniger als fünf Minuten hier. Im Jahre 1574 errichtete man die durch die Schweriner geschliffenen Wehranlagen neu. Die Rostocker Stadtbefestigung umschloss die Stadt Rostock seit der Mitte des 13. Rostock — Saltar a navegación, búsqueda Rostock Bandera … Wikipedia Español. Das Rostocker Steintor wurde 1942 von der Royal Airforce bis auf seine Grundmauern vernichtet, wurde aber zwischen 1950 und 1956 wieder rekonstruiert. Rostock, Altstadt, Juni 2013 Dazu zählte unter anderem das Steintor. In seiner ursprünglichen Form stand das Steintor aber nur knapp 300 Jahre. Die Innen bzw. Neben diesen beiden Toren konnten von der alten Stadtbefestigung Rostock nur noch das Kuhtor und das Mönchentor sowie Teile der Stadtmauer erhalten und rekonstruiert werden. Das Ständehaus ist der Sitz des Oberlandesgerichtes. Steintor: Eindrückliches Stadttor - Auf Tripadvisor finden Sie 57 Bewertungen von Reisenden, 67 authentische Reisefotos und Top Angebote für Rostock, Deutschland. Die Liste enthält die Denkmäler, Brunnen und Skulpturen in der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Jahrhundert und Sühnesteine aus dem 16. Die ältesten erhaltenen Kunstwerke sind dabei die Relieffiguren an der Marienkirche aus dem 14. Jahrhundert. Das Tor besitzt auch eine Inschrift, die wie folgt lautet: „Sit intra te concordia et publica felicias.“ Der Greif war … Das Steintor steht am östlichen Ende der Wallstrasse in unmittelbarer Nähe zum Ständehaus. Darunter die Inschrift "Sit intra te concordia et publica felicitas" - (In deinen Mauern herrsche Eintracht und öffentliches Wohlergehen). Stellenmarkt, Jobs und Arbeitsvermittlung in Rostock. Unterstützt wird dieser Eindruck durch das Helmdach, dessen Spitze hoch in … Das Steintor wurde im Stil der niederländischen Renaissance (1574-1577) auf den Grundmauern des ehemals gotischen südlichen Haupttores errichtet. Die Universität Rostock führt schon bald nach ihrer Stiftung ein großes Siegel, wie z. Die Liste enthält die Denkmäler, Brunnen und Skulpturen in der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern.Sie beschränkt sich auf die Erfassung der Objekte im öffentlichen Raum.Die ältesten erhaltenen Kunstwerke sind dabei die Relieffiguren an der Marienkirche aus dem 14. Nach der Errichtung wurde das Gebäude bis 1918 von den mecklenburgischen Landständen für obere Verwaltungen und als Sitz des Gerichtes benutzt. In seiner würfelartigen Form assoziiert es Stärke und Standfestigkeit. Steintor Rostock Das Steintor wurde im Stil der niederländischen Renaissance (1574-1577) auf den Grundmauern des ehemals gotischen südlichen Haupttores errichtet. Durch dieses Tor kamen die Fürsten, um auf der eigens für sie gepflasterten Straße (Steinstraße) zügig zum Rathaus und in die St.-Marien-Kirche zu gelangen. Von 1920 bis 1945 arbeiteten im Ständehaus verschiedene … Einst hatte das Steintor wohl eine ähnlich imposante Große wie das bekannte Kröpeliner Tor.Das Steintor war im Mittelalter das Haupteingangstor von Süden in die Stadt, der Weg hindurch führte so wie heute über die Steinstraße direkt zum Neuen Markt mit dem Rathaus und der Marienkirche. Die Außen bzw. Von 1575 bis 1577 wurden die Stadtmauern sowie der Lagebuschturm und das Steintor im niederländischen Renaissancestil umgebaut. Kurz nach dem Bau um 1279 löste das Steintor das weiter östlich gelegene Kuhtor als Hauptportal der Stadt ab, was das Mittelalter über so blieb. Vom Steintor führte die gepflasterte Steinstraße direkt zum damaligen Alten Markt (heute Neuer Markt). Durch die geschichtlichen Verhältnisse bedingt Zeit des Nationalsozialismus, Stalinismus, DDR-Zeit, Nachwendezeit kam es immer wieder zu politisch motiviert… Das Steintor. Auch dieses Tor wurde im sozialistischen Rostock originalgetreu wieder aufgebaut und … Steintor im 2. Jahrhunderts entstanden, als die Stadt über ihre mittelalterlichen Mauern hinaus zu … Das Tor wurde im Jahre 1577 erbaut und ist unserer Meinung nach das schönste erhaltene Stadttor. Die der Stadt zugewandte Seite des Steintores ist prächtiger geschmückt und mit einer Inschrift versehen: Sit intra te concordia et publica felicitas (In deinen Mauern herrsche Eintracht und … Im zweiten Weltkrieg wurde es stark zerstört und in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Nachdem sich die ursprünglichen Stadtkerne der drei Rostocker Teilstädte 1265 offiziell zu einer Stadt vereint hatten, wurde die gemeinsame, etwa drei Kilometer lange Stadtmauer gebaut, die über mehr als 20 Stadttore verfügte. Die Rostocker ließen den Nachfolgebau 1575 bis 1577 im Stil der nieder­ländischen Renaissance errichten. Vom Steintor führte die gepflasterte Steinstraße direkt zum damaligen Alten Markt (heute Neuer Markt). {{::mainImage.info.license.name || 'Unknown'}}, {{current.info.license.usageTerms || current.info.license.name || current.info.license.detected || 'Unknown'}}, Uploaded by: {{current.info.uploadUser}} on {{current.info.uploadDate | date:'mediumDate'}}. "Das Steintor entstand im Stil der niederländischen Backsteinrenaissance Mitte des 16. Jahrhundert und Sühnesteine aus dem 16. Bei der langen Geschichte ist die Hansestadt reich an Sehenswürdigkeiten. In dieser Form stand es jedoch nur etwa 300 Jahre und wurde 1566 zerstört. Der niederländische Renaissancebau zeigt auf der Stadtseite die drei Wappen, die zu Rostock gehörten, sowie die Inschrift „Sit intra te concordia et publica felicitas“ – „in deinen Mauern herrsche Eintracht und allgemeines Wohlergehen“. Das Steintor Der niederländische Renaissancebau zeigt auf der Stadtseite die drei Wappen, die zu Rostock gehörten, sowie die Inschrift „Sit […] Jahrhundert erbaute Steintor ist neben dem Kröpeliner Tor eines der schönsten und bekanntesten Wahrzeichen Rostocks. Wenn Sie ein Geschichtsinteressierter sind, sollten Sie das Tor aus nächster Nähe untersuchen. B. die Universitäten Heidelberg und Greifswald, dessen Original=Stempel noch vorhanden ist. ... Stellenmarkt, Jobs und Arbeitsvermittlung in Rostock. Jahrhunderts. Steintor-Vorstadt (Rostock) — Die Steintor Vorstadt in Rostock ist eine der beiden Vorstädte, die in den fünfziger Jahren des 19. Vor dem 2.Weltkrieg entstand im Tor die gemütliche „Steintor-Gaststätte“, die samt dem Tor im Jahre 1942 bei einem schweren Bombenangriff bis auf die Grundmauern niederbrannte. Das Steintor wurde zwischen 1574 und 1577 im Stil der Niederländischen Renaissance erbaut. Inschrift "Sit intra te concordia et publica felicitas" - (In deinen Mauern herrsche Eintracht und öffentliches Wohlergehen). Wenn wir in Rostock sind, kommen wir immer wieder gerne hier hin. Beitrag: Brigitte Hildisch Rövershagen.