Sie kann die Seele erheben, Mitgefühl, Freude und Ekstase erzeugen und das Herz aufleben lassen. Auswirkungen im emotionalen und sozialen Bereich Besser belegt sind positive Effekte von Musik im emotionalen und sozialen Bereich. Bastian, 2001, S. „… ein komplex zusammengesetzter auditiver Reiz. Es handelt sich dabei nicht nur um eine musikalische Förderung, sondern gleichzeitig profitiert das Kind auch in Bezug auf seine motorische und sprachliche Entwicklung davon. Aufgrund der Tatsache, dass Soziale Arbeit einen Beitrag dazu leisten kann im lebensweltlichen Kontext von Kindern musikalische Anregungen zu geben und somit einen unkomplizierten Zugang zur Musik zu ermöglichen, wird die vorliegende Arbeit mit einem praktischen Beispiel aus der sozialen Arbeit abgerundet. Ursprünglich entstand Musik aus dem griechischen musiké und bedeutet „… die musikalische Gesamtdarstellung des Menschen in Wort, Ton und Bewegung“ (Orff, 1985, S. 9). Dies stellt eine wesentliche Voraussetzung dar, um sich an die permanent wechselnden Lebensbedingungen anpassen zu können. Denn jegliche Art von Musik hat deshalb eine Bedeutung, weil sie etwas aussagt. 6.2 Praxisbeispiel Musizieren mit Boomwhackers Als logische Konsequenz davon erscheint die Gegebenheit, dass aktives Musizieren, also das Erlernen eines Musikinstrumentes, Strukturveränderungen im Gehirn herbeiführt. Zusätzlich wirkt sich aktives Musizieren bzw. Wörter haben bestimmte Bedeutungen, denn wenn man ein Wort hört, stellt man sich etwas darunter vor. Du unterstützt mit einem Kauf auf „Netpapa.de“ unsere Community, dafür danken wir Dir! Anschließend werden die Verarbeitung von Musik im Gehirn und die Einflüsse von Musik auf das Gehirn näher betrachtet. Das auf fünf Jahre angelegte Kooperationsprojekt am Hannover Music Lab der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover wird mit 250.000 Euro von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung gefördert. 6.1 Das Verständnis von Musik 2 Musik Großer Kritikpunkt an der Bastianstudie, wie auch an den teilweise anderen durchgeführten Studien war, dass bislang ungeklärt bleibt, ob die gemessenen Ergebnisse in den verschiedenen Entwicklungsbereichen für den Musikunterricht spezifisch sind, oder diese auch durch zusätzlichen Unterricht in anderen Gebieten, wie z.B. Dieser Fakt basiert nicht nur auf individuellen, menschlichen Erfahrungen, sondern ist auch durch wissenschaftliche Studien belegt. Amerikanische Forscher stellten fest, dass bereits das Hören von Musik Intelligenz und Ausdrucksfähigkeit anregte. Kinder mit vermehrtem musikbetonten Unterricht zeigten in musikalischen Begabungs-, Leistungs- und Kreativitätstests über eine längere Zeit hinweg bessere Leistungen, als Kinder, die z.B. Ist der Musikalitätswert hoch, ist auch der Intelligenzwert (IQ) hoch. Er ist der Auffassung, dass sich spezifische und dauerhafte Transfereffekte für sprachliche, logisch mathematische und räumliche Intelligenz nicht nachweisen lassen. 2.4 Der Einfluss von Musik auf das Gehirn, 3 Musik und die kindliche Entwicklung Musik fördert die Konzentrationsfähigkeit: Durch fokussiertes Zuhören und praktisches Musizieren bilden Kinder die Fähigkeit, diverse Dinge zu koordinieren und auf verschiedene Sachen gleichzeitig zu achten. - Publikation als eBook und Buch Musik wird vom Menschen individuell erlebt. Schon in der Schwangerschaft singen Frauen ihren Ungeborenen gerne Lieder vor oder legen sich zur Beruhigung des Babys eine Spieluhr auf den Bauch. Daher sieht Altenmüller gerade auch die Ergebnisse der Bastianstudie äußerst kritisch. Wie erklärt man Kindern die Jahreszeiten? Diese Wirkung von Musik auf Kinder hat sich allerdings als Trugschluss herausgestellt, der vor allem durch die Medien befördert wurde. Musik hat nicht nur chemische Effekte auf unser Gehirn, sondern auch strukturelle. ausführliches Wissen über die harmonischen Gesetze, auf denen die westlich tonale Musik beruht. 6.3.1 Die objektiven Rahmendaten Viele Krankenhäuser, darunter solch renommierte Namen wie das Massachusetts General und die Mayo Klinik, behandeln ihre Patienten gleichzeitig mit Musik und Medikamenten.Die Musiktherapie wird bei Patienten auf der Intensivstation, bei Krebspatienten und Patienten mit Hirnleistungsstörungen mit verblüffendem Erfolg eingesetzt. Wie Musik auf Kinder wirkt "Kinder lieben es, wenn Eltern mit ihnen singen, egal, wie sie es tun", sagt Dr. Gunter Kreutz von der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Laut der Bastian Studie existiert ein monoton steigender Zusammenhang zwischen musikalischer Begabung und Intelligenz. Vom Thalamus werden zusätzlich über direkte Verbindungen Daten zur Amygdala und zum Orbitofrontalen Kortex geleitet. Wir empfehlen auf unseren Seiten Produkte. Laut Jäncke (2008) konnten bei Personen, die am Musikunterricht teilgenommen hatten, bessere verbale und teilweise bessere visuelle Gedächtnisleistungen festgestellt werden. Natürliche Appetitanreger für Kinder » So macht Essen eben Spass! Bibliographisches Institut GmbH, 2014, S. 1). Gemeinsames Musizieren in einer Gruppe erfordert, dass das einzelne Kind lernen muss sich in der Gruppe zu integrieren, auf die anderen zu achten und wörtlich auf diese zu hören. Dennoch kann bei vielen Untersuchungen angesichts der Struktur der Kontrollgruppen nicht ausgeschlossen werden, dass die gemessenen Ergebnisse nicht ausschließlich für den Musikunterricht spezifisch sind. Man weiß, dass sich beim Umgang mit Tönen und Melodien das Gehirn besser entwickelt. Zusammenfassend lässt sich über die Bastianstudie festhalten, dass erweiterte Musikerziehung und Musikunterricht sich positiv auf die kognitive, soziale, emotionale und musisch- kreative Entwicklung von Kindern auswirkt. Hartogh und Wickel erweitern dieses Verständnis von Musik dahin gehend, dass Musik dann Musik ist, wenn diese dem einzelnen Individuum als Musik vorkommt und diesem etwas bedeutet. Ebenso zeigt eine vereinfachte Metaanalyse der größeren durchgeführten Studien bis 1994 von Klaus Ernst Behne (1995), dass intensiver Musikunterricht das Sozialverhalten und die Motivation von Schülern positiv beeinflusst. In einigen Studien z.B. Altenmüller 2006a). Zunächst wird erläutert, was unter Musik zu verstehen ist und welche Rolle diese im Alltag von Kindern spielt. Tatsächlich verändert sie den Herzschlag, den Blutdruck, die Atemfrequenz und die Muskelspannung des Menschen. Längerfristig, nach vier Jahren, zeigten Schüler mit erweiterter Musikerziehung einen ausgeprägten IQ Zugewinn. Das Gedächtnis ermöglicht, dass man sich im Chaos der hereinströmenden Töne und Muster orientieren kann. (Ratgeber Babywippe), Kokosöl zur Babypflege » Die besten 5 Öle für Babys. Ramseger , et al., 2009, S. 22). Spitzer, 2002, S. 212). Altenmüller 2002, S. 19 ff.). Wenn ich mir die Frage stelle, was Musik für mich bedeutet, dann muss die Frage wohl heißen, was versucht mir Musik zu sagen. So verändert aktives Musizieren die Hirnstruktur. Töne erzeugen Schwingungen und diese sollen auf das Gehirn des Ungeborenen wirken. Diese Betrachtung wird vor allem anhand der MediKuS- Studie erfolgen (vgl. Dabei wurde festgestellt, dass Kinder, die bereits vor dem Projekt überdurchschnittliche IQ Werte erreicht hatten, ihren kognitiven Begabungsvorteil nochmals deutlich steigern konnten. Die musikalische Früherziehung ist dann der ideale Einstieg, um irgendwann ein Instrument zu erlernen. Die oben beschriebene Haltung, Kinder ab Geburt als schöpferische Ge- stalter der Lebenswelt wahrzunehmen, regt an, auch musikalische Aktivitä- ten ab Geburt achtsam wahrzunehmen und anzuerkennen. Bastian behauptet: „Jeder Mensch ist musikalisch, ob er das weiß und sein will oder nicht! Einfluss auf die musikalische Sozialisation und musikalische Entwicklung von Grundschulkindern nehmen (vgl. Bullerjahn 2001, ... Ob und welche Wirkung Musik auf den Einzelzuschauer hat, kann nicht auf einen einzelnen Sachverhalt zurückgeführt werden. 2.1 Definition von Musik - Jede Arbeit findet Leser. Kinder lieben Musik. Dabei spielt keine Rolle was unterrichtet wird, z.B. Aus diesen Ergebnissen schließen Jentschke und Koelsch, dass musikalisches Training nicht nur die Veränderung der Verarbeitungsprozesse bei der Musikwahrnehmung veranlasst, sondern auch Abläufe der Syntaxverarbeitung im sprachlichen Bereich unterstützt (vgl. Hierbei findet eine Arbeitsteilung zwischen den beiden Schläfenlappenwindungen im Gehirn statt. Zusammenfassend lässt sich über die Bastianstudie festhalten, dass erweiterte Musikerziehung und Musikunterricht sich positiv auf die kognitive, soziale, emotionale und musisch- kreative Entwicklung von Kindern auswirkt. zen den Anteil von Musik im Film um bis zu 50 %, während andere Kinogänger sich oft überhaupt keiner musikalischen Untermalung bewusst sind (vgl. Ein Lied kann für den ersten Kuss stehen oder ist mit dem traurigen Verlust eines Verwandten verk… 4.4 Die Bedeutung der Neuen Medien Aufgrund dessen kann kein Zusammenhang zwischen dem erweiterten Musikunterricht und den beobachteten Effekten hergestellt werden. Die meisten Kinder setzen gehörte Musik sofort in eigene Bewegungen um. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass sich die soziale Kompetenz unter dem Einfluss von Musik besser entwickelt. Ebenso weist Altenmüller darauf hin, dass im Hinblick auf die positiven Ergebnisse, das Engagement der beteiligten Lehrer und Lehrerinnen der Modellklassen eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt (vgl. Die Themenstellung ist bewusst auf die Bedeutung von Musik für Grundschulkinder im Alter von ca. in einer Modellgruppe einer Studie agieren, können ausschließlich durch diese Tatsache zu überdurchschnittlichen Leistungen motiviert sein. Bastian, 2002). Aufgrund dieser nach wie vor aktuellen öffentlichen Diskussion beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit der Bedeutung von Musik für Kinder in ihrer Entwicklung und in ihrem lebensweltlichen Kontext. Allerdings sind die gemessenen Effekte zwar statistisch signifikant, jedoch fallen diese so minimal aus, dass diese Ergebnisse nicht als Indikatoren für bedeutende Leistungssteigerungen aufgefasst werden sollten (vgl. Bastian, 2003, S. 99). Die vorliegende Arbeit widmet sich dem Thema Sprachforderung mit Musik und behandelt die Wirkung von Musik auf die sprachliche Entwicklung des Kindes, da zahlreiche Schuler mit Deutsch als Muttersprache grosse Sprachdefizite haben und die deutsche Sprache nicht ausreichend beherrschen, um den schulischen Alltag in Osterreich problemlos zu bewaltigen. Schellenberg macht in ihren Studien darauf aufmerksam (2003 / 2006), „…dass die Dauer des Musikunterrichts in der Kindheit signifikant positiv mit dem IQ sowie mit den schulischen bzw. Sie hilft, beide Gehirnhälften zu trainieren und zu verbinden und fördert auch die motorischen Fähigkeiten Deines Kindes, seinen Intellekt und seine Emotionen. Damit können wir euch Netpapa und unsere Community kostenfrei anbieten. Musik ist somit ein gutes therapeutisches Mittel, um Geschehnisse zu verarbeiten. Bruhn teilt diese Definition von Musik. Musik kann nach einer Studie von Prof. Dr. Stefan Koelsch von der Freien Universität Berlin Emotionen hervorrufen und Stimmungen ändern. Musikschulen und Vereine bieten verschiedene Kurse an, dabei wird aber eigentlich immer Wert darauf gelegt, dass Musik, Spielen und Kreativität gleichermaßen gefördert werden, denn das hat den besten Effekt auf die Entwicklung der Kinder. Die Bastianstudie stellte anhand verschiedener Methoden, wie z.B. Mit Hilfe grundlegender Literaturrecherche und der Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen und empirischen Studien, wie z.B. Aus diesem Grund wäre es wichtig, dass Eltern ihren Nachwuchs für die Musik begeistern, der musikalischen Früherziehung kommt daher eine wichtige Bedeutung zu. Grigc / Züchner, 2013). Damit soll ein möglichst umfangreiches Bild der vorhandenen Forschungsergebnisse gegeben werden. 4.5 Die Bedeutung der Freizeitgestaltung, 5 Musik und Bildung Dabei wird geklärt, ob musikalische Aktivitäten Bildungsprozesse enthalten. Der Studie lag die These zu Grunde : „…dass das Lernen eines Instruments, Musizieren im Ensemble und Musikunterricht die kognitiven, (intellektuellen), kreativen, ästhetischen, musikalischen, sozialen und psychomotorischen Fähigkeiten (Begabungen) von Kindern vorteilhaft beeinflussen und fördern können, daneben auch motivationale und emotionale Dispositionen wie Lern- und Leistungsbereitschaft, Konzentration, Engagement, Selbstständigkeit, Belastbarkeit und Ausdauer, Fremd- und Selbstkritik u.a.m“ (zit. Die Phase, in der „Kindermusik“ von Kindern gehört wird, endet etwa in der Zeit des Schuleintritts. Außerdem wird der Einsatz von Musik in der Grundschule und in der sozialen Arbeit betrachtet. Je nach Hörgewohnheit des Zuschauers wird Filmmusikdabei subjektiv wahrgenommen. Bis zum Eintritt in die Schule hängt die Entwicklung in den Bereichen Motorik, Sprache und Musikalität eng miteinander zusammen. Sein tuned Jugendprogramm gibt Jugendlichen verschiedenen Alters und Schichten die Möglichkeit, sich intensiv mit HipHop … Die individuelle Förderung entscheidet dann darüber, wie sich das angeborene Potential weiter entwickelt. Ziel hierbei ist es herauszuarbeiten, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Wirkung von Musik auf die kindliche Entwicklung bereits existieren, und anhand dieser zu beleuchten, ob Musik in bestimmten Lebensbereichen von Kindern tatsächlich unterstützend und begleitend wirken kann. Bastian, 2000, S. 387, 397). Musik kann viele verschiedene Wirkungen auf uns haben. Der Corpus Callosum- der Balken, welcher beide Hälften des Gehirns mit einander verbindet- ist bei seit der Kindheit musizierenden Erwachsenen stärker entwickelt, als bei nicht musizierenden Personen. Auch eine Studie de… Die vom Ohr eingefangenen Schallwellen werden in elektrische Reize übersetzt, anschließend über den Hörnerv durch den Hirnstamm und Thalamus -,das ist eine Hirnstruktur, die auch als Tor zur Großhirnrinde bezeichnet wird -, geleitet und erreichen schließlich die Hörrinde des Schläfenlappens. Je nach Intensität und Häufigkeit entstehen ausgeprägte anatomische Veränderungen in diversen Hirnbereichen. Prosodische Eigenschaften einer Sprache beinhalten Betonung, Rhythmus und Sprechmelodie. Unsicherheit wird durch das Erkennen von Struktur und Ordnung reduziert. 4.2 Die Bedeutung der sozio-ökonomischen Faktoren Sie kann Emotionen verstärken, Stimmungen verändern, uns aufputschen oder beruhigen. Die Studie fand über einen sechsjährigen Zeitraum von 1992-1998 statt (vgl. Aktives Musizieren und erweiterter Musikunterricht in der Schule und außerhalb wirkt sich auf die musische und kreative Entwicklung positiv aus. In jeder Kultur gehören Gesang und Tanz zu den wichtigsten Elementen, auch wenn die Klänge sich extrem unterschiedlich anhören können. Altenmüller, 2006b, S.63 ff). Hierbei werden abstraktes und komplexes Denken beansprucht. Ebenso weisen mehrere voneinander unabhängige quasi-experimentelle Studien darauf hin, dass sich Musikunterricht positiv auf das sprachliche Gedächtnis auswirkt. Stattdessen können die gleichen Ergebnisse ebenso durch Unterricht in anderen Inhaltsgebieten erreicht werden. Alleinig der Umstand, dass Kinder durch erweiterten Musikunterricht mehr Unterrichtsstunden haben und demzufolge mehr Zuwendung erhalten, kann die Ergebnisse vorteilhaft beeinflussen. (2004), Gromke/ Poorman (1998) weisen darauf hin, dass Fähigkeiten im räumlich visuellen Bereich positiv durch Musikunterricht gefördert werden. Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit bildet die Betrachtung und Auseinandersetzung mit der Wirkung von Musik auf die kindlichen Entwicklungsbereiche. Und nicht zuletzt sind die Kinder von heute die Erwachsenen von 6 Eine Modellgruppe zu unterrichten, kann ebenso bei Lehrern und Lehrerinnen zu überdurchschnittlichem Engagement und mehr Interesse an den Schülern führen. Bastian, 2003, S.7, 103 f.). netpapa® die deutsche Väter Community © 2013-2020, Netpapa – Das Vätermagazin – Magazin für Väter, Familien und Kinder. Wieblitz, 2007, S.22). Wobei die Bastianstudie zu den positiven oder negativen Auswirkungen des Musizierens auf die Konzentration von Kindern keine eindeutigen Forschungsergebnisse vorweisen kann. Jedoch wurde der positive Einfluss von Musikunterricht noch nicht eindeutig nachgewiesen. Er geht sogar soweit, dass er die Studie als fehlerhaft bezeichnet, denn eine echte Kontrollgruppe, die in einem zusätzlichen anderen Fach, wie z.B. Wirkung von Musik auf das Ungeborene. Aus sozialisationstheoretischer Perspektive ist der lebensweltliche Kontext von Kindern bedeutsam, da Eltern, Medien, Vereine, Musikschulen, Kinderinstitutionen usw. Schumacher, 2006, S. 48). Bruhn, 2000, S. 22). Schuhmacher, 2006, S. 5). In ihren Ausführungen und Dokumentationen ihrer Ergebnisse weisen Wissenschaftler immer wieder darauf hin, dass die angeblich positive Wirkung von Musik längerfristig, wenn überhaupt, nur mit intensiver und regelmäßiger Praxis in Verbindung gebracht werden kann. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass eindeutigere empirische Ergebnisse zur Verfügung stehen müssen, bevor behauptet werden kann, dass Musikunterricht die allgemeine Intelligenz in bedeutendem Umfang steigert. al, 1999, S. 111). Dieses Ergebnis ist nicht sonderlich überraschend, da musikalisches Training logischerweise musikalische Fähigkeiten fördert. Musik ist somit ein subjektives Phänomen, das nicht ausschließlich dem ausgebildeten Musiker oder geschulten Animateur zugänglich ist. Ein weiterer wichtiger Erwerb von außermusikalischen Fähigkeiten bietet die gegenseitige Anerkennung. Menschen können durch die Musik zusammenfinden. Die Untersuchungen gestalten sich als schwierig, weil das menschliche Gehirn sehr komplex und noch immer nicht vollständig erforscht ist. Diese wird geübt, indem diese auch ausgesprochen wird. Daher müssen weitere Erhebungen durchgeführt werden. Seite 3 von 108 Gemeinsames Musizieren pflegt zwischenmenschliche Beziehungen und durch das aktive Musizieren und Teil dieser Musikgruppe zu sein wird das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit von Kindern gestärkt (vgl. Diese prosoziale Wirkung von Musik ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet worden. 4.1 Die Bedeutung der Sozialisation und des Kulturellen Kontextes Netpapa.de zählt zu den größten deutschen Communities für Väter. Schumacher, 2006, S. 24 f.). Bastian, 2002). Nachfolgend wird der Zusammenhang von Musik und Bildung dargelegt. Musik fördert Entspannungszustände, erweitert die Wahrnehmungs- und Kommunikationsfähigkeit und das Vertrauen der Selbstheilungskräfte. Hierin begründet er seine Methoden, sein Vorgehen und seine Ergebnisse. nur sehr selten die Möglichkeit bekamen, Musik in professioneller Weise zu erleben (vgl. Wirkung von Musik auf Kinder beleuchtet werden sollen, werden in dieser Arbeit viele Untersuchungen erwähnt, die teils unterschiedliche Ergebnisse vorweisen. Die Fähigkeit des Gehirns, sich auf diese Weise zu verändern, wird als Neuroplastizität bezeichnet. - Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN Jentschke und Koelsch haben in einem Experiment mit Kindern zwischen 4 und 11 Jahren herausgefunden, dass Kinder mit musikalischem Training, selbst nach nur wenigen Jahren musikalischen Trainings, spezifischere Repräsentationen des musikalischen Syntax erworben haben, als Kinder ohne musikalisches Training. Musik kann schließlich, neben dem Einfluss auf das Gehirn, auch unterstützend auf die Förderung von sozialen Kompetenzen und außermusikalischen Kenntnissen wirken. Schumacher, 2006, S.48). Die alltägliche Definition von Musik beschreibt die „…Kunst, Töne in bestimmter (geschichtlich bedingter) Gesetzmäßigkeit hinsichtlich Rhythmus, Melodie, Harmonie zu einer Gruppe von Klängen und zu einer stilistisch eigenständigen Komposition zu ordnen…“(zit. Dennoch zeigten Kinder aus den Modellklassen der Bastian- Studie weniger schwache Konzentrationsleistungen in allen Schulfächern, als Kinder aus den Kontrollgruppen. 3.1.1 Die Wirkung von Musik auf die soziale Entwicklung 6- 12 Jahren begrenzt, da keine Alterseingrenzung den Rahmen dieser Arbeit erheblich sprengen würde. 6.4 Resümee der teilnehmenden Beobachtungen. 5.2 Musik in der Grundschule, 6 Musik in der Sozialen Arbeit